OER und offene Formate

Drei Thesen und ein Fazit auf MappingOER: Bei OER muss nicht nur die Frage der Lizenzierung mit bedacht werden, sondern zwingend auch die Frage, mit welchen Programmen OER erstellt wurden und angezeigt werden. Statt MS Word (und den anderen Vertretern der MS Office Suiet) sollte also beispielsweise Libre Office genommen werden.

Bei der Suche nach alternativen offenen Programmen könnten SouceForge und AlternativeTo hilfreich sein.

Sondernummer und Schwerpunktthema der Zeitschrift „Synergie“

OER ist das aktuelle Schwerpunktthema der Zeitschrift Synergie: Fachmagazin für Digitalisierung in der Lehre. Darin wird über die Informationsstelle OER berichtet, es gibt einen Einblick in die Bildungspraxis mit OER und eine Extra-Broschüre fasst u. a. wichtige rechtliche Aspekte rund um OER zusammen.

OERinfo ist in der Ausgabe der Synergie prominent vertreten: Luca Mollenhauer, Jan Neumann, Sonja Borski und Ingo Blees stellen die Informationsstelle OER vor. Im Artikel “Die Informationsstelle OER – Information, Transfer und Vernetzung für OER” erklären sie deren Struktur und Aufgaben.

Caroline Surmann schreibt über europäische Policies zu Open Education und OER und es gibt Praxisberichte aus verschiedenen Bildungsbereichen.

In Form eines Extrahefts liegt der Zeitschrift die Synergie Praxis: OER – Open Educational Resources bei. Die Broschüre greift unter anderem Fragen zum Urheberrecht, zu OER-Fundstellen und zur Lizenzierung auf. Sie wird ergänzt durch das Infoposter „Der Weg zu OER“.

Das alles ist erst der Anfang: Die Zeitschrift Synergie startet mit der nun vorliegenden Ausgabe 03 einen Themenschwerpunkt zu OER, der sich über mehrere Ausgaben erstrecken wird. Kooperationspartner des Schwerpunkts zu OER ist das Projekt „SynLLOER“ (ein Projekt der BMBF-Förderrichtlinie OERinfo 2017).

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name des Urhebers soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Sonja Borski für OERinfo – Informationsstelle OER.

Recherche nach OER #oer #recherche


Ist zwar noch im BETA-Status, sieht aber gut aus: Eine Metasuche über eine ganze Reihe von Datenbanken und Diensten, die Open Access-Bücher und -Texte anbieten. Wohlgemerkt: OA und nicht OER, die muss man sich dann noch selbst aus den Ergebnissen herausfischen, da nur wenige Quellen eindeutig OER-Repositorien sind. Aber immerhin: Eine leistungsfähige Volltextsuche!