OER: Eine Hilfestellung für digitales Lehren und Lernen

Hirsch, Nele ; Rupprecht, Christina ; Weitzmann, John H.: Open Educational Resources : Eine Hilfestellung für digitales Lehren und Lernen ; Leitfaden für Dozentinnen und Dozenten der beruflichen Weiterbildung / Herausgegeben vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK e.V.), Wikimedia Deutschland. 2., überarb. Aufl. – Berlin, 2017. – 52 Seiten : Illustrationen. 978-3-947053-04-9
Online unter https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/57/Open_Educational_Resources_%28OER%29-_Eine_Hilfestellung_f%C3%BCr_digitales_Lehren_und_Lernen.pdf
[via Weiterbildungsblog]

Advertisements

Fortbildung zum OER-Fachexperten

Es wird für Weiterbilder eine Blended-Learning-Fortbildung zum OER-Fachexperten angeboten. Dahinter stehen „Macher und Multiplikatoren in der Weiterbildung“, eine Initiative des Berufsverbandes für Trainer, Berater und Coaches mit der FH Lübeck und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung. Auf der Webseite ist ein Informationswebinar über die Fortbildung abrufbar. Diverse Kick-Off-Veranstaltungen finden im nächsten Monat statt.

ZBIW Köln: OER – Aufgabe für Bibliotheken am 17.09.2015

Im neu herausgekommenen Programm 2015/2 des ZBIW ist eine Weiterbildung zu OER zu finden, die am Donnerstag, den 17.09.2015 stattfinden wird: „OER – Aufgabe für Bibliotheken“. Behandelt werden sollen die Themen Einführung in OER (Jan Neumann, hbz, Köln und Deutsche UNESCO-Kommission sowie Weblog OERsys), rechtliche Fragen zu OER (John H. Weitzmann, iRights.Law, Berlin), OER und Metadaten (Adrian Pohl, hbz, Köln und DINI-KIM), praktische Umsetzung (Christian Hoppe, E-Learning an der TU Darmstadt) und Bibliotheken und OER (Jürgen Plieninger, Institut für Politikwissenschaft, Bibliothek, Tübingen und Kommission für One-Person Librarians des BIB). In Vortrag und Diskussion sowie einem World-Café sollen die vielfältigen Bezüge von Open Educational Resources und Bibliotheken – und hier sowohl für WB und ÖB als auch für große und kleine Bibliotheken – aufgezeigt und bearbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des ZBIW.

zbiw