Window of Opportunity for OER

Die aktuelle Lage befördert die Entstehung von OER und auch die Möglichkeiten der Publikation von OER, wie Gabi Fahrenkrog im bibfunk-Podcast ausführt. Ein Text von Lindsay McKenzie, der dies genauer ausführt, ist in Inside Higher Ed erschienen.

Initiatives to raise awareness of open educational resources are working — with more faculty choosing OER over traditional textbooks, survey finds. Advocates say pandemic and recession are also driving interest.

23 Things for Research Data

Dies hier als Beispiel für die Umsetzung eines Schulungskonzepts (mit „cc by“ als Lizenz versehen) als OER:

Vielleicht noch etwas zum Hintergrund: „23 Things“ war das didaktische Konzept, ein Teilgebiet – zuerst Web 2.0-Anwendungen – so auf verschiedene Stationen aufzuteilen, dass man damit stufenweise für eine Gruppe ein bestimmtes Wissensgebiet erschließen kann, mit Theorie und mit Praxis. So auch jetzt im Bereich des Forschungsdatenmanagements.

Dieser Eintrag war schon auf netbib veröffentlicht worden und dort hatte Viola Voß noch per Kommentar ergänzt: „die website zum PDF-dokument: https://www.rd-alliance.org/23-things-libraries-research-data-rdas-libraries-research-data-interest-group.html

Softwarewerkzeuge und IT-Infrastrukturen für OER

Wie können Softwarewerkzeuge und vernetzte IT-Infrastrukturen das Finden, Verwenden, Erstellen, Verwalten und Veröffentlichen freier Lerninhalte (OER) unterstützen? Im Online-Event [des e-teaching.org vom 09.10.2017, hier die Aufzeichnung] wurden erste Konzepte und Lösungsansätze vorgestellt und diskutiert, die u.a. in – vom Verbundprojekt JOINTLY organisierten – Kooperationsworkshops entwickelt wurden.

Leitfaden zu Open Educational Resources ausgezeichnet

Leitfaden zu Open Educational Resources für Bibliotheken und Informationseinrichtungen / von Caroline Bartsch, Melanie Brauser, Julian Bursky, Uta Kirtyan, Christoph Koschinski, Wolf-Dietrich Mußmann, Astrid Richter, Sabine Stummeyer, Carolin Zander. – in: Handbuch.io, 2016.

B.I.T.online meldet, dass diese studentische Arbeit neben anderen mit dem TIP-Award 2017 ausgezeichnet wird.

Leitfaden zu Open Educational Resources für Bibliotheken und Informationseinrichtungen

Leitfaden zu Open Educational Resources für Bibliotheken und Informationseinrichtungen / Caroline Bartsch … – Hannover: Handbuch.io. [Stand: 07.06.2016. Online unter: https://handbuch.tib.eu/w/Leitfaden_zu_Open_Educational_Resources_für_Bibliotheken_und_Informationseinrichtungen#]

Dieser Leitfaden soll eine Übersicht darüber geben wie man Open Educational Resources (kurz OER) erstellt.
Es werden inhaltliche, technische und rechtliche Aspekte betrachtet. Die Beispiele stammen aus dem Themenbereich Informationskompetenz.

Ergebnis eines Studierendenprojektes im Studiengang „Informationsmanagement – berufsbegleitend“ an der Hochschule Hannover.

Libraries are for Making

Im Webseiten-Titel hat Stephen Abram noch „New Libraries are vor Making“ stehen, der eigentliche Titel verallgemeinert das Thema für alle Bibliotheken. Das (Vermitteln des) Tun(s), das Produzieren soll also zu den Bibliotheken gehören, nicht nur das Vermitteln von bereits Produziertem? In der Infografik des Beitrages von „Stephen’s Lighthouse“ werden neun Handlungsfelder genannt:

  1. Computerprogramme
  2. Basteln
  3. Minecraft-Spielen
  4. Videospiele
  5. Brettspiele
  6. Kartenspiele
  7. Apps
  8. Programmieren
  9. Kooperative Workshops zur Förderung von Kompetenzen mit anderen Bildungsinstitutionen

Der zweite Teil des Beitrages besteht in einer Matrix zum Vergleich von technischen Geräten für einen Makerspace mit weiterführenden Links.