Öffentliche Bibliothek als Bildungsplattform für Lernteams


cc-by 4.0 Agentur J&K – Joeran und Konsorten für OERinfo – Informationsstelle OER

Bei der re:publica 2018 stellten Philipp Schmidt vom MIT Media Lab und Bettina Scheurer von der Stadtbibliothek Köln in der Session „Fanclub Öffentliche Bibliotheken“ gemeinsam die Idee der Learning Circles in Öffentlichen Bibliotheken vor, die auf dem Konzept der von Philipp Schmidt gegründeten P2P-University basiert. Die Stadtbibliothek Köln bietet inzwischen eine Adaption des Konzeptes für „Lernteams“ innerhalb der Bibliothek an. Im Interview mit OERinfo sprechen sie über die Umsetzung von Lernen in „Lernteams“ in der Stadtbibliothek Köln.

Öffentliche Bibliotheken und das MIT Media Lab unterstützen beide ein offenes, kollaboratives Umfeld, in dem gemeinsames kollaboratives Lernen ermöglicht wird.

Bei der re:publica 2018 stellten Philipp Schmidt, MIT Media Lab und Bettina Scheurer, Stadtbibliothek Köln, in der Session „Fanclub Öffentliche Bibliotheken“ die Idee der Learning Circles oder auch „Lernteams“ in Öffentlichen Bibliotheken vor. Vorbild der Kölner „Lernteams“ ist die Peer 2 Peer University (P2PU), eine Organisation, die Ihre Materialien zur freien Nutzung als OER zur Verfügung stellt. Die Mitglieder der „Lernteams“ lernen online zu Hause und treffen sich zum gemeinsamen Lernen regelmäßig in der Bibliothek.

Eine Anleitung für die Kursplanung als OER

Bibliotheken stellen mit dem Learning Circles Facilitator Handbook eine Anleitung für die Kursplanung sowie genau definierte Curricula für die 6- wöchigen Begleittreffen bereit. Nicole James von der Kölner Stadtbibliothek hat eine Kurzversion des Handbuchs der P2P-University als Leitfaden übersetzt und zur Verfügung gestellt.

Dieses Video wurde bei der re:publica 2018 aufgezeichnet, die vom 2. bis 4.5.2018 in Berlin stattfand. Das Video wurde gestaltet von Jöran Muuß-Merholz (vor der Kamera) und Christopher Dies (hinter der Kamera).

Creative Commons LizenzvertragDieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name des Urhebers soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Gabi Fahrenkrog für OERinfo – Informationsstelle OER. Das Video ist von Youtube aus eingebettet.
Werbung

OpenStax – ein Portal für Lehrbücher als OER

Die Rice University in Houston/Texas stellt über die Plattform OpenStax, abgestimmt auf die US-amerikanischen Lehrpläne, Lehrbücher online als OER zur Verfügung. OpenStax garantiert dabei, dass alle Bücher von Experten der jeweiligen Fächer verfasst werden und vor ihrer Veröffentlichung, zur Qualitätssicherung, einen Peer-Review-Prozess duchlaufen.

Alle veröffentlichten Materialien stehen unter der CC-BY Lizenz Attribution 4.0 international, das heißt, jeder darf sie:

    Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten
    Bearbeiten — das Material remixen, verändern und darauf aufbauen und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Bedingung ist, dass angemessene Urheber- und Rechteangaben gemacht werden, ein Link zur Lizenz beigefügt und angeben wird, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Der Zugriff auf die Bücher erfolgt über die Webseite, von wo aus die Online-Versionen der Lehrbücher direkt zugänglich sind. Es ist zudem möglich, jedes Buch als PDF – oder teilweise auch als EPUB – herunterzuladen, damit stehen die Lehrbücher auch für die Offline-Nutzung zur Verfügung.
Darüber hinaus gibt es die OpenStax-App für iOS und Android, die im Wesentlichen alle Funktionen der Web-Version enthält. Als zusätzliche Option bietet die App bietet noch die Möglichkeit, eigene Notizen anzufertigen und diese zu teilen.

OpenStax ist ein Open Source Produkt, der Code steht öffentlich auf GitHub zur Verfügung.

Bericht: Opening up Education

New JRC report: ‚Opening Up Education: a support framework for higher education institutions‘. It is the final report of the OpenEdu Project, which has delivered other research studies building up to this final report (OpenCred, OpenSurvey, OpenCases and MOOCknowledge). This report brings a support framework for higher education institutions to assess their current ‚openness‘ status based on 10 dimensions of open education. The purpose of the framework is to support institutions‘ decision makers in the (re) thinking of strategies for turning the institution into an open education institution.
http://publications.jrc.ec.europa.eu/repos…/handle/JRC101436

[via Facebook-Seite von Open Educational Resources]