Werbung und Lobbyismus

„Die freien Unterrichtsmaterialien sind eines der größten Einfallstore des Lobbyismus in Schulen.“

schreibt René Scheppler auf Bildungsradar und führt aus, dass es weniger um plumpe Werbung für einzelne Produkte als um Beeinflussung der Akzeptanz bei Schülern geht und um Beeinflussung durch ganze Branchen. Er fasst am Ende zusammen,

„dass Werbung und Lobbyismus an Schulen ein Markt ist, welcher sehr zielgenau bedient und auch analysiert wird. Dabei werden Strategien entwickelt, die inzwischen derart professionell sind, dass es für den einzelnen Lehrer an der Schule kaum mehr möglich wird, diesen entsprechend zu begegnen und entgegen zu treten.“