Übermorgen: Online-Event zu Software-Werkzeugen und IT-Infrastrukturen für #OER

„Im Online-Event berichten Annett Zobel (edu-sharing NETWORK) und Markus Deimann (FH Lübeck) über IT-Kooperationen in der Gemeinschaft aktueller OER-Projekte. Im 2. Teil der Veranstaltung soll mit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen diskutiert werden, wie Konzepte und Lösungen in die Bildungspraxis gelangen sollen.“

Weitere Informationen zum Event, das heute, Montag, 09.10.17 um 14.00-15.00 h stattfindet, finden Sie auf der Homepage von e-teaching.org.

OpenStax – ein Portal für Lehrbücher als OER

Die Rice University in Houston/Texas stellt über die Plattform OpenStax, abgestimmt auf die US-amerikanischen Lehrpläne, Lehrbücher online als OER zur Verfügung. OpenStax garantiert dabei, dass alle Bücher von Experten der jeweiligen Fächer verfasst werden und vor ihrer Veröffentlichung, zur Qualitätssicherung, einen Peer-Review-Prozess duchlaufen.

Alle veröffentlichten Materialien stehen unter der CC-BY Lizenz Attribution 4.0 international, das heißt, jeder darf sie:

    Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten
    Bearbeiten — das Material remixen, verändern und darauf aufbauen und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Bedingung ist, dass angemessene Urheber- und Rechteangaben gemacht werden, ein Link zur Lizenz beigefügt und angeben wird, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Der Zugriff auf die Bücher erfolgt über die Webseite, von wo aus die Online-Versionen der Lehrbücher direkt zugänglich sind. Es ist zudem möglich, jedes Buch als PDF – oder teilweise auch als EPUB – herunterzuladen, damit stehen die Lehrbücher auch für die Offline-Nutzung zur Verfügung.
Darüber hinaus gibt es die OpenStax-App für iOS und Android, die im Wesentlichen alle Funktionen der Web-Version enthält. Als zusätzliche Option bietet die App bietet noch die Möglichkeit, eigene Notizen anzufertigen und diese zu teilen.

OpenStax ist ein Open Source Produkt, der Code steht öffentlich auf GitHub zur Verfügung.

Amazon Inspire (Beta) für freie Bildungsmaterialien an den Start gegangen

Nach der Ankündigung zum geplanten Start von Amazon Inspire im Februar diesen Jahres, ist das Projekt inzwischen in den USA online gegangen.

In einer Testphase sind nun Lehrende und Institutionen dazu aufgerufen, sich bei der Plattform anzumelden und 5 – 10 Materialien hochzuladen sowie bereits vorhandene Materialien zu bewerten und nachzunutzen.
Die Materialien werden gemäß der Amazon Inspire Nutzungsbedingungen standardmäßig unter Creative Commons Namensnennung 4.0 zur Verfügung stehen. Weitere Lizenzen sollen verfügbar sein.

Wie TechCrunch berichtet, hat die Folger Shakespeare Library – als eine der ersten Institutionen – ihre Materialien auf der Plattform hochgeladen. Mehr als 100 Theatertücke sowie passend dazu Arbeitsmaterialien und Lehreinheiten zu Shakespeares Werk stehen damit über Amazon Inspire frei zur Verfügung.

OER-Machbarkeitsstudie des DIPF

„Eine Machbarkeitsstudie zu OER-Infrastrukturen, erstellt im Auftrag des BMBF von einem Team des Deutschen Bildungsservers in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Mediendidaktik und Wissensmanagement und dem Learning Lab der Universität Duisburg-Essen, empfiehlt die Verzahnung vielfältiger Angebote statt eines zentralen Servers für digitale Lernobjekte.“

Weitere Informationen zur Machbarkeitsstudie: www.dipf.de/… [via dbv-Newsletter Nr. 64 2016 (18. Februar)]